programm III

Petersburger Schlittenfahrt


Anton S. Arensky (1861 – 1906)

Streichquartett a-Moll op. 35 (1894)
Besetzung: 1 Violine, 1 Viola, 2 Violoncelli

Alexander P. Borodin (1833 – 1887)
Streichquintett f-Moll (1859/60)
Besetzung: 2 Violinen, 1 Viola, 2 Violoncelli

PAUSE

Peter. I. Tschaikowsky (1840-1893)
Streichsextett d-Moll op. 70 (1890/93)
Besetzung: 2 Violinen, 2 Violen, 2 Violoncelli

St. Petersburg ist eine der prägenden Verbindungen zwischen Arensky, Borodin und Tschaikowsky. Borodin, geboren und gestorben in St. Petersburg, Arensky hat am dortigen Konservatorium studiert und Tschaikowsky starb in St. Petersburg.

Trotz dieser Gemeinsamkeit sind die drei oben genannten Stücke völlig unterschiedlich. Ihre Verbindung erfahren die Werke durch ihre Besetzung. Alle 3 Werke sind mit 2 Violoncelli besetzt. Das Quartett von Arensky ist das einzige Streichquartett, bei dem anstatt einer 2. Violine ein zweites Violoncello besetzt ist. Borodins Quintett hat ebenfalls eine außergewöhnliche und seltene Streichquintettbesetzung. An Stelle der 2. Viola tritt ein 2. Violoncello, so wie wir es auch aus dem famosen C-Dur Quintett von Franz Schubert kennen. Nur Tschaikowsky hat sich an die klassische Streichsextettbesetztung gehalten, 2 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli.

Neueste Beiträge

Archive

Kategorien